Aller Anfang der Kommunikation in der digitalen Öffentlichkeit beruht auf dem Aufbau und der konstanten Pflege einer eigenen Identität. Doch wie baut man als Unternehmen eine digitale Identität auf? Neben inhaltlichen Aspekten (vertrauenswürdige Information und glaubwürdige Interaktion) spielen formale Aspekte eine wichtige Rolle. Dazu gehören Aufrufbarkeit, Sichtbarkeit, Auffindbarkeit und Zugänglichkeit.

Aufrufbarkeit

Damit Ihre Anspruchsgruppen Ihre Corporate Website und die Social-Media-Plattformen, auf denen Sie aktiv sind, in der digitalen Öffentlichkeit überhaupt aufrufen können, braucht Ihr Unternehmen einen kurzen, einprägsamen und unterscheidungskräftigen Namen. Mit ihm können Ihre Corporate Website und Ihre Auftritte auf Social Media aufgerufen werden. Reservieren Sie dazu einen entsprechenden Domain-Namen bei switch.ch und prüfen Sie bei namechk.com, ob die entsprechenden Vanity URLs noch verfügbar sind.

Sichtbarkeit

Nachdem Ihr Unternehmen in der digitalen Öffentlichkeit über einen Namen verfügt, muss es auch sichtbar sein. Übertragen Sie dazu ihr Corporate Desing aus der analogen in die digitale Welt. Setzen Sie im Web möglichst die gleichen Stilelemente (Logo, Farben, Bildwelt usw.) ein. Stellen Sie so ein durchgehendes Markenerlebnis zwischen Print und Online sicher. Damit Ihre Inhalte auf möglichst vielen Endgeräten (PC, Tablets, Smartphone) sichtbar sind, arbeiten Sie mit Responsive Webdesign. Prüfen Sie unter folgendem Link, wie Ihre Corporate Website auf unterschiedlichen Endgeräten aussieht: www.responsivetest.net .

Auffindbarkeit

Sobald Sie in der digitalen Öffentlichkeit aufrufbar und sichtbar sind, müssen Sie auch noch gefunden werden. Nutzen Sie dazu Mensch und Maschine. Menschen finden und beachten Ihre Inhalte, wenn Sie interessante Informationen bereitstellen und inspirierende Geschichten erzählen (Content Marketing). Diese sollten die Nutzer kommentieren, bewerten und über ihre Sozialen Netzwerke weiterempfehlen können. Maschinen machen Ihre Inhalte auffindbar, wenn Sie systematisch Suchmaschinenoptimierung betreiben. Prüfen Sie unter folgendem Link die Auffindbarkeit Ihrer Corporate Website: www.seitenreport.de.

Zugänglichkeit

Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer kommunikativen Aktivitäten in der digitalen Öffentlichkeit zusätzlich, indem Sie möglichst alle Barrieren, die behinderten Nutzern im Weg stehen, niederreissen. Orientieren Sie sich dazu bei der Konzeption und Umsetzung Ihrer Corporate Website an den Web Content Accessibility Guidelines. Denken Sie daran: Auch die Suchroboter von Google sind blind. Websites barrierefrei machen bedeutet immer auch Suchmaschinenoptimierung. Ob und welche Barrieren bei Ihrer Corporate Website bestehen, zeigt Ihnen folgender Link: wave.webaim.org.

Schreiben Sie einen Kommentar